RegioL
Bunte Vielfalt
Erhaltung der Arten in den Schutzgebieten des Naturparks Kaunergrat
Die seit dem Jahr 2004 als Natura 2000-Gebiet ausgewiesenen Fließer Sonnenhänge, der größte Trockenrasenkomplex Tirols und eines der schönsten
Beispiele für inneralpine Trockenvegetation, gehören zu den artenreichsten Schmetterlingsgebieten Österreichs. So konnten in dieser nördlich des
Alpenhauptkammes einzigartigen Trockeninsel bisher insgesamt 1122 Schmetterlingsarten nachgewiesen werden.
Um die noch existente Vielfalt der Fließer Trockenhänge auch für die Zukunft erhalten zu können, wurde deshalb vor wenigen Jahren ein Pflegeprogramm
gestartet. Die im Rahmen dieser Naturschutzarbeit durchgeführten Maßnahmen (Entbuschungen, Wiederbeweidungen) sind zwar prinzipiell zu begrüßen, können
sich aber, sofern sie nicht fachlich abgesichert sind, für die Artengemeinschaften der Trockenstandorte sogar nachteilig auswirken.
Erhebungen im Rahmen des seit wenigen Jahren laufenden, länderübergreifenden XEROS-Projektes können aufgrund des stichprobenartigen Charakters (geringe Zahl
an Begehungen, begrenztes Artenspektrum, räumlich begrenzt) die grundlegenden Fragen (aktuelle Situation der Schmetterlingsfauna, Zielarten, FFH-Arten,
bundesweite Raritäten, Auswirkungen der Pflegemaßnahmen) der Standorte Fließ und Kaunerberghang nicht ausreichend beantworten.
Qualitative Erfassung des aktuellen Schmetterlingsbestandes in den Fließer Sonnenhängen und in den Trockenhängen rund ums Kauns und Kaunerberg.
�� Ausgehend von den bereits vorhandenen Artenlisten der 1950er und 1970/80er Jahre ein Vergleich des Artenbestandes früher und heute, um Aussagen
bezüglich der momentanen Artenzusammensetzung sowie der aktuellen Situation ausgewählter Zielarten (FFH-Arten, faunistische Raritäten, Charakterarten) treffen.
Ökologische Bewertung des rezenten Arteninventars der Projektgebiete (Substratanalyse, Lebensraumbeziehungen, ökologische Gilden,…)
�� Beurteilung der Auswirkungen des Pflegeprogramms auf die Schmetterlingsfauna inklusive Empfehlungen und Anregungen für die weitere Pflege aus
lepidopterologischer Sicht. Neben der Gesamterfassung der Projektstandorte Fließ und Kauns/Kaunerberg sollen ausgewählte Probeflächen (Pflegeproblematik) innerhalb der Untersuchungsgebiete genauer untersucht werden. Die Zielarten werden dabei
immer speziell berücksichtigt.

Projektsumme:  39.720,-, LEADER-Förderung 100 % (Kofinanzierung durch Land Tirol / Abt. Umweltschutz)
KONTAKT
Telefon: +43/5442/67 804
E-Mail: info@regiol.at
Home
Mail
Print
Sitemap
Copyright
NEWSLETTER-ANMELDUNG
Freiwillige Tirol
RegioL