RegioL
Gruppenbetreuung Kappl
Pilotprojekt im Gesundheits- und Sozialsprengel St. Josef
Gerade die Zunahme  von Demenzerkrankungen durch die steigende Alterung der Menschen ist für pflegende Angehörige oft eine sehr große Belastung. Für die pflegenden Angehörigen muss eine Entlastung geschaffen werden. Es gibt zwar die Möglichkeit der Tagesbetreuung in einem Wohn- und Pflegeheim, aber fremde Personen in einer fremden Umgebung und unbekannten Räumlichkeiten können für Betroffene auch eine Belastung sein.
Diesem Umstand will man mit einer Gruppenbetreuung vor Ort entgegenwirken.

Vorteile:
• vertraute Umgebung in der Gemeinde
• vertraute Menschen aus der Gemeinde oder aus dem Sozial- und Gesundheitssprengel 
• kaum oder nur geringe Transportkosten und keine langen Anfahrtswege
• evt. auch zu Fuß oder mit öffentlichem Verkehrsmittel erreichbar
• bessere Möglichkeiten ehrenamtliche MitarbeiterInnen zu gewinnen
• auch Besuch der Kirche, der Geschäfte, evtl. Veranstaltungen usw. sind möglich
• man trifft sich mit Menschen aus der eigenen Gemeinde, SchulfreundInnen, ArbeitskollegInnen, VereinskollegInnen usw.

Pilotprojekt Kappl
Die Gemeinde Kappl hat sich im Frühjahr 2014 entschlossen, als erste Gemeinde im Bezirk Landeck die Möglichkeiten für eine Gruppenbetreuung zu schaffen. Das ehemalige TIWAG-Gebäude wird so adaptiert, dass 4-6 Personen in einem angenehmen Ambiente von ausgebildeten MitarbeiterInnen des Sozial- und Gesundheitssprengels und/oder des Wohn- und Pflegeheimes „St. Josef“ betreut werden können.
Die Wohneinheit umfasst eine Küche mit Küchenblock, Eckbank, Liegen und TV-Anlage, weiters einen Ruheraum, Dusche, WC und Personal-WC. Durch eine Rampe vom Parkplatz ist die Erreichbarkeit auch für Rollstuhlfahrer gewährleistet.
KONTAKT
Telefon: +43/5442/67 804
E-Mail: info@regiol.at
Home
Mail
Print
Sitemap
Copyright
NEWSLETTER-ANMELDUNG
Freiwillige Tirol
RegioL