RegioL

Pfunds

... die energiebewusste Klimabündnis-Gemeinde
Fläche: 140.4 km² • Einwohner: 2532 • Seehöhe: 970 m

Besiedlung und Name:
Vor etwa 3000 Jahren haben sich in Pfunds die ersten Siedler niedergelassen. Darauf weist ein im Jahre 1806 gemachter Fund von drei steinernen Graburnen hin.

Die Römer eroberten 15/14 v.Chr.Geb. unser Gebiet, unterwarfen und romanisierten die Räter. Der Name Pfunds kommt vom lateinischen Wort „fundus“, das heisst Grund, Boden, nutzbares Grundstück. Durch Pfunds führte auch die römische Heer- und Handelsstraße, die „Via Claudia Augusta“.

Zur Zeit der Völkerwanderung rodeten und siedelten die germanischen Bajuwaren. Der Sage nach haben sich die ersten germanischen Siedler im steilen Prais (1588 m) niedergelassen, sie hätten angeblich dieses Gebiet um einen Lodenrock erworben.
Zahlreiche Weiler im Gemeindegebiet mit rätoromanischen und deutschen Namen gehören zum Siedlungsraum, der vom Inntalboden (940 m) bis auf steile Berghänge (1.600 m) reicht.

Erste urkundliche Nennung und das Gericht:
1282 scheint der Name Pfunds erstmals urkundlich auf: „judicium Phundes“, Pfondes, später Phuns. Pfunds hatte von 1282 bis 1809 ein eigenes Gericht, woran heute noch der stattliche Richterhof mit seinem „Wappengang“ im Ortsteil Pfunds-Stuben erinnert. Im Gerichtsweistum vom Jahre 1303, dem ältesten Nordtirols, wird von allerlei Zins, althergebrachten Rechten, Maßen und Gewichten sowie von Jagdrecht und Strafen gesprochen. Im Mittelalter gab es in Pfunds auch Meierhöfe, die besondere Rechte und Pflichten hatten.

Erwerb, Katastrophen und Kriege:
Der Durchzugsverkehr an der uralten Nord-Süd-Verbindung über den Reschenpass (Deutschland – Italien) und ins Engadin brachte für die Bewohner von Pfunds stets Verdienstmöglichkeiten. Durch Jahrhunderte bildeten die Landwirtschaft, das Handwerk und Gewerbe die Haupterwerbsquellen, aber bereits ab dem 17./18. Jahrhundert suchten Handwerker in der Fremde (Deutschland, Schweiz, Ostösterreich) Arbeit und brachten es besonders als Bildhauer, Maler, Steinmetzen und Baumeister zu Ansehen. Pfundser arbeiteten auch als Holzknechte in Bayern und im Schwarzwald. Der Kinderreichtum und die meist kleinbäuerlichen ärmlichen Verhältnisse brachten es mit sich, dass auch Pfundser Kinder vom 18.bis zum Beginn des 20. Jhs. von Ende März bis Ende Oktober ins „Schwabenland“ mussten, wo sie als Mägdlein oder Hüterbuben einen kargen Lohn erhielten. Ab 1850 wanderten zahlreiche Pfundser nach Amerika aus. Heute finden die vielen Nebenerwerbsbauern im Baugewerbe und Tourismus Arbeit.

Pfunds blieb auch vor kriegerischen Ereignissen und Katastrophen nicht verschont. Im Engadiner Krieg 1499 lagerten in Pfunds Kaiser Maximilian I. mit seinen Soldaten, 1634/35 hauste die Pest; in den Tiroler Freiheitskämpfen von 1703 und 1809 zeichneten sich die Pfundser besonders aus. 1506 und 1918 wüteten Brandkatastrophen, dennoch verfügt der Ort über viel alte, herrliche, typisch rätoromanische Bausubstanz.

Berühmte Persönlichkeiten aus Pfunds:
Jos Wüest, leitete um 1490 die Bauhüttenorganisation im Oberland und mehrere Kirchenbauten.

Philipp Jakob Greil (1729 –1797) brachte es bis zum kurfürstlichen Hofmaler in München und war begehrter Kirchenmaler (Fresken und Bilder) in Westtirol.

In der Dichtkunst wurde Johann Chrysostomus Senn (1795 – 1857) mit seinem Lied „Adler, Tiroler Adler, warum bist du so rot“ unsterblich.

Anna Maria Achenrainer (geb. 1909 in Pfunds, gest. 1972 in Innsbruck) zählt zu den größten Dichterpersönlichkeiten Tirols im 20. Jh.

Dipl.Ing.Dr.tech.Edurad Senn (geb. 1905 in Pfunds, gest. 1986 in Innsbruck) war ein großer Erfinder und Pionier auf dem Gebiet der Seilbahntechnik.

Pfunds ist eine energiebewusste Klimabündnis-Gemeinde mit reger Nutzung alternativer Energie-Quellen und der heimischen Biomasse. Die weitgehend intakte Naturlandschaft und die gastfreundlichen Menschen versprechen einen erholsamen Urlaub für die Gäste in unserer Gemeinde
Das Regionalmanagement Landeck ist vor allem für die Umsetzung von gemeindeübergreifenden Projekten zuständig. Die Gemeinde Pfunds war/ist dabei bei folgenden Projekten beteiligt:
Energieinitiative 2015-18
Lernbegleitung für Migrantinnen
Ortskernrevitalisierung 2015-18
Beratungen für behindertengerechtes Bauen
Energieberatung
Platzertal - Sanierung Bergstation
Qualifizierung Tourismus
Radwegstudie Pfunds-Spiss
Forschungsprojekt: Auswirkungen verzögerter Wiederbewaldung
MOTO-Alps: Positionierung als Motorraddestination 
Im Rahmen des Sonderförderprogrammes für das Obere und Oberste Gericht:
Ferienwohnung Schuchter,
Ferienwohnung Petrasch
LED Straßenbeleuchtungd der Gemeinde Pfunds
PV-Anlage mit Batterie, Walter Plangger
PV-Batteriespeicher, Theodor Westreicher  
KONTAKT
Telefon: +43/5442/67 804
E-Mail: info@regiol.at
Home
Mail
Print
Sitemap
Copyright
NEWSLETTER-ANMELDUNG
Freiwillige Tirol
RegioL