04.06.2020


Interreg-Rat Terra Raetica

INTERREG-Rat Terra Raetica Online-Treffen am 4. Juni 2020

Aufgrund der derzeitigen Situation tagte am 4. Juni 2020 der INTERREG-Rat-Terra Raetica über eine Online-Konferenz-Plattform. Dabei wurde ein Mittelprojekt und sechs Kleinprojekte beschlossen. Das Gesamtprojektvolumen dieser 7 Interreg-Projekte liegt bei 416.000,00 € (davon 291.000,00 € Fördermittel von EU, Bund und Land).

 

Der INTERREG-Rat Terra Raetica im Dreiländereck Italien-Schweiz-Österreich beschließt Projekte, die in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit entwickelt werden. Die Zielsetzung ist eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem gemeinsamen Entscheidungsgremium dem Interreg-Rat. Die Terra Raetica ist eine Plattform der Regionen Engiadina Bassa / Val Müstair-Vinschgau-Landeck-Imst. Hier werden Projekte im Grenzraum gemeinsam vorbereitet und erarbeitet sowie Kleinprojekte und Mittelprojekte direkt vom Interreg-Rat genehmigt. Der Interrg-Rat Terra Raetica tagt zweimal pro Jahr, um über grenzüberschreitende Projekte zu beraten und abzustimmen. Die Regionalmanagements der Interreg-Region Terra Raetica werden unterstützt durch die zuständigen Landesvertreter, sowie den Bezirkshauptmann, den Bezirkspräsidenten, den Regionspräsidenten und die Grenzbürgermeister aus dem Dreiländereck.

Folgendes Mittelprojekt wurde beschlossen:

  • Wassererlebnis Terra Raetica

In diesem Projekt wird das Thema Wasser in den Mittelpunkt gestellt, weil es in beiden Projektgemeinden eine zentrale Rolle spielt. Die Gemeinde Ladis hat das Sauerbrunn-Wasser, den Lader Weiher und einen Wassererlebnisweg. In der Gemeinde Prad am Stilfserjoch gibt es das Aquaprad, die Prader Sand, Waale usw. In diesem Projekt versuchen beide Gemeinden Bestehendes zusammenzubringen oder in Beziehung zu setzen. In der Gemeinde Prad wird ein Wasserlehrpfad errichtet, der verschiedene bestehende Wasserattraktionen zusammenführt. In der Gemeinde Ladis wird ein Wasserparcour zum Thema Wasserkreislauf am Ende des Wasserlehrpfades neben dem Lader Weiher errichtet. Als grenzüberschreitende Maßnahmen sind eine Zusammenfassung aller Wasser-Highlights in beiden Gemeinden und gegenseitige Exkursionen mit Wissensvermittlung geplant.

Leadpartner: Gemeinde Ladis / Projektpartner: Gemeinde Prad am Stilfserjoch

Gesamt-Projektvolumen: 189.580,00 € (Leadpartner: 119.580,00 Euro mit 60 % Förderung / Projektpartner 70.000,00 Euro mit 80 % Förderung)

Förderung als Mittelprojekt Terra Raetica im Interreg VA Italien-Österreich Programm 2014-2020

Weiters wurden folgende sechs Kleinprojekte beschlossen:

  • Infopass Natura Raetica

Die Schutzgebiete in der Terra Raetica arbeiten im Rahmen des Arbeitskreises Natura Raetica intensiv zusammen und kommunizieren auch ihre Angebote gemeinsam. Der Infopass Natura Raetica ist eine Darstellung aller Schutzgebiete mit ihren Besucherzentren und Besonderheiten. In dieser Neuauflage wird weiters ein Verweis auf den öffentlichen Verkehr in der Terra Raetica sowie Hinweise auf die Benutzerfreundlichkeit für behinderte Personen zu finden sein. Der Infopass wird über die Regionalmedien in der Terra Raetica verteilt.

Antragsteller: Naturpark Ötztal mit Projektpartner Nationalpark Stilfserjoch
Projektvolumen: 24.138,72 Euro mit einer Förderung von 70 %

Förderung als Kleinprojekt Terra Raetica im Interreg VA Italien-Österreich Programm 2014-2020.

 

 

  • Baumschläfer in der Terra Raetica

Der Baumschläfer ist eine seltene Kleinsäugerart und verwandt mit dem Siebenschläfer. Das Projekt dient zur Ermittlung einer zuverlässigen Methode zur Erhebung von Baumschläfer-Vorkommen und der Erforschung seiner Lebensraumansprüche und Ökologie in der Terra Raetica. Ergänzend zu den Expertenarbeiten findet eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit mit Hilfe des Citizen Science Ansatzes statt. Im Rahmen von Umweltbildungsangeboten werden Schulklassen eingebunden.

Antragsteller: Naturpark Ötztal mit Projektpartner Nationalpark Stilfserjoch

Projektvolumen: 49.280,00 Euro mit 70 % Förderung

Förderung als Kleinprojekt Terra Raetica im Interreg VA Italien-Österreich Programm 2014-2020.

  • Rotwild-Überwinterung Terra Raetica

Die Betrachtung der Rotwildfütterung im Bezirk Landeck erfolgt ganzheitlich unter Einbindung aller Beteiligten durch unabhängige Experten. Im Rahmen einer Studie werden Lebensräume und Fütterungssituationen des Rotwildes im Bezirk Landeck erhoben, daraus werden Handlungsempfehlungen abgeleitet. Dabei werden forstwirtschaftliche, jagdliche, wildökologische und landwirtschaftliche Interessen miteinbezogen. Daten werden grenzüberschreitend ausgetauscht und die Ergebnisse sowie die unterschiedlichen Fütterungssituationen in einem gemeinsamen Workshop erörtert.

Antragsteller Landwirtschaftskammer Landeck mit Projektpartner Abteilung 32 Forstwirtschaft Projektvolumen: 49.560,00 Euro mit 70 % Förderung

Förderung als Kleinprojekt Terra Raetica im Interreg VA Italien-Österreich Programm 2014-2020.

  • Verkehrsgeschichte über den Reschen

Im Rahmen dieses Projektes wird eine Wanderausstellung zur Verkehrsgeschichte über den Reschen konzipiert und umgesetzt. Diese Ausstellung wird zum Euregiofest am 26. Juni 2021 in Landeck im Schloss Landeck eröffnet und danach in verschiedenen Museen vom Ballhaus in Imst bis zum Eisenbahnmuseum in Rabland gezeigt. Begleitend zur Ausstellung wird eine Broschüre erstellt, die über die Regionalmedien verteilt wird.

Antragsteller Bezirksmuseumsverein Landeck mit Projektpartner Museum Vinschger Oberland
Projektvolumen: 47.720,00 Euro mit 70 % Förderung

Förderung als Kleinprojekt Terra Raetica im Interreg VA Italien-Österreich Programm 2014-2020.

  • Film Ortskernrevitalisierung Terra Raetica

Der geplante Film dokumentiert gelungene Beispiele der Ortskernrevitalisierung in der Terra Raetica. Der Koordinator für Ortskernrevitalisierung berät laufend Bauwerber für die Revitalisierung von alter leerstehender Bausubstanz in Ortskernen. Der Film dient der Öffentlichkeitsarbeit und zur Bewusstseinsbildung für Interessierte in der Terra Raetica.

Antragsteller RegioL mit Projektpartner GWR Vinschgau

Projektvolumen: 9.984,00 Euro mit 70 % Förderung

Förderung als Kleinprojekt Terra Raetica im Interreg VA Italien-Österreich Programm 2014-2020.

  • Grenzüberschreitende Versorgungssicherheit elektrische Energie Terra Raetica

Im Rahmen des Projektes sollen die technische und regulatorische Machbarkeit einer mittelspannungsseitigen Verbindung der Stromnetze von Graun und Nauders geprüft werden. Relevante Stakeholder werden eingebunden, Best-Practice Beispiele analysiert und daraus Schlüsse gezogen. Auf dieser Basis wird ein technische Konzeptstudie erstellt. Diese Studie kann als Grundlage für einen Ausbau der grenzüberschreitenden Versorgungssicherheit für elektrische Energie im Not- und Katastrophenfall dienen.

Antragsteller Vinschger Energie Konsortium mit Projektpartner Gemeinde Nauders

Projektvolumen: 46.000,00 Euro mit 70 % Förderung

Förderung als Kleinprojekt Terra Raetica im Interreg VA Italien-Österreich Programm 2014-2020.

 

Kontakt: RegioL-Regionalmanagement für den Bezirk Landeck, Tel. +43-5442-67804, E-Mail: info@regiol.at

Den Filmbeitrag finden Sie hier.

zurück